Blog » News

Bio-Garten, die Vorteile und einige Tipps

Bio-Garten, die Vorteile und einige Tipps

Ein Garten ist eine Erholungsoase für viele Familien und Hausbesitzer. Aus diesem Grund sollte er naturnah, ursprünglich und auch nachhaltig angelegt werden. Mit diesen Worten lässt sich ein Bio-Garten am Besten beschreiben. Damit ein Garten auch ohne diese Mittel auf lange Zeit schön und gepflegt bleibt, sollten einige Tipps und Tricks beachtet werden.

Das Grundprinzip beim Anlegen eines Bio-Gartens unterscheidet sich nicht sonderlich von einem herkömmlichen Garten. Der Schwerpunkt eines biologischen Gartens liegt in der ökologischen Bearbeitung der Böden. Es werden keine Pestizide, keine Gentechnik und eine gesunde Erde verwendet. Das verwendete Saatgut wurde vorher nicht mit künstlichem Dünger oder Pflanzenschutz bearbeitet. Auch das Züchten von gesunden Nahrungsmittel ohne Rückstände macht einen Bio-Garten aus. Die Bepflanzung sollte sehr abwechslungsreich sein um der heimischen Flora einen Lebensraum zu bieten. Tiere und Insekten, die mittlerweile bedroht sind, fühlen sich in einem pestizidfreien Garten sehr wohl und siedeln sich dort an. Für das Anlegen wird kein großer Garten benötigt. Auch auf kleinen Grundstücken kann man sich einen biologischen Garten schaffen.

Eine nachhaltige und gesunde Lebensweise gewann in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Bio-Lebensmittel sind ernährungsphysiologisch wertvoller und gesünder, als konventionell hergestellte Lebensmittel. Im eigenen Bio-Garten kommen keinerlei chemische Mittel zum Einsatz. Dadurch haben die Lebensmittel einen höheren Anteil an Antioxidantien, Vitaminen und bioaktiven Stoffen. Das Verwenden von einer gesunden Erde führt nicht zu einer Zerstörung von alten Moorlandschaften, da diese Erde torfreduziert oder sogar torffrei ist. Schädlinge werden auf eine natürliche Weise bekämpft. Dadurch wird die Natur nicht mit chemischen Mitteln belastet und zerstört.

Das Betreiben eine Bio-Gartens bedeutet nicht gleichzeitig hohe Kosten. Es müssen lediglich etwas mehr Zeit für die Gartenarbeit eingeplant werden. Es erfordert etwas Umdenken, wenn es im die Verwendung von Dünger und Schädlingsbekämpfungsmitteln geht. Diese werden bei dieser Gartenart durch biologische Mittel der Natur ersetzt.